Adenauer und die Kunst

„Adenauer und die Kunst“ – Unter diesem Motto führt Viktoria Klaucke interessierte Besucher am Sonntag, 23. Oktober 2016 um 14.30 Uhr durch Konrad Adenauers Wohnhaus in Bad Honnef-Rhöndorf. Der Eintritt ist frei. Eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird empfohlen. Der Themenschwerpunkt „Adenauer und die Kunst“ ist dabei doppelsinnig zu verstehen: Zum einen beschäftigte sich Adenauer mit Kunst, zum andern ist er selbst Gegenstand zahlreicher künstlerischer Darstellungen.


„Bilder“, zitierte ihn der Spiegel, „sind für mich eine Quelle des Trostes und der Hoffnung.“ Adenauer war begeisterter Kunstsammler. Weniger systematisch, als vielmehr vom persönlichen Geschmack geleitet, erwarb er Ölgemälde und Ikonen. Er schätzte barocke Portraits und Heiligendarstellungen. Die Werke Rembrandts faszinierten ihn besonders.


Kaum ein anderer deutscher Politiker wurde selbst so oft auf die Leinwand gebannt wie Adenauer.  Eine kleine Werkschau zeigt Porträts und Büsten Adenauers, die zwischen 1926 und 1967 entstanden sind, darunter Emil Stumpps Zeichnung "Das kräftigste deutsche  Stadtoberhaupt". Oskar Kokoschkas bekanntes Adenauerporträt hängt heute im Bundeskanzleramt. Um die langen Staffeleisitzungen in  Adenauers Urlaubsort Cadenabbia rankt sich manche Erzählung…

zum Seitenanfang zum Seitenanfang zum Seitenanfang