Auf Adenauers Spuren durch Bonn

Die Beziehungen Konrad Adenauers zu Bonn waren vielfältig: An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität absolvierte Adenauer sein erstes juristisches Staatsexamen. Die Auftaktsitzung des Parlamentarischen Rates, dem Adenauer als Präsident vorstand, fand im Lichthof des Museums Koenig statt. Der erste deutsche Bundeskanzler schließlich hatte seinen Amtssitz im Palais Schaumburg. 1951 verlieh ihm die Stadt Bonn die Ehrenbürgerwürde, die er nach der ersten Bundestagswahl im August 1949 bis zu seinem Tod als Wahlkreisabgeordneter im Bundestag vertrat.
Am Sonntag, 25. September um 13.30 Uhr wird Horst Voßmann entlang historischer Originalschauplätze Adenauers Wirken in der ehemaligen Bundeshauptstadt illustrieren. Treffpunkt für den zweistündigen Rundgang ist vor dem Eingang des Hauses der Geschichte in der Willy-Brandt-Allee 14. Er verläuft entlang der Adenauerallee zum "Auswärtigen Amt", zurück am ehemaligen "Regierungsviertel" vorbei und endet am "Bundeskanzlerplatz" gegenüber dem Startpunkt. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 oder unter
besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang zum Seitenanfang