Adenauer im Dritten Reich

Nachdem die Nationalsozialisten 1933 an die Macht kamen, hatte der Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer seine Heimatstadt fluchtartig verlassen müssen. Die nun folgende Odyssee führte ihn von Maria Laach über Potsdam und Unkel bis nach Rhöndorf, wo er nach Jahren der Unstetigkeit schließlich ein wenig Ruhe fand. Neben zahlreichen Schikanen im Alltag wurde Adenauer zwischen 1933 und 1945 auch zwei Mal verhaftet. Am Sonntag, 27. September um 14.00 Uhr wird Marcell Moll im Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf Dokumente und Erinnerungsstücke aus diesem dramatischen Kapitel von Adenauers Biographie zum Sprechen bringen. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 bzw. unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird erbeten. Der Eintritt ist frei.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang zum Seitenanfang