Veranstaltungen
Juni/Juli
Gartenführungen

Der Garten des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer besticht nicht nur durch einen großartigen Blick über das Rheintal. Seine Faszination liegt auch im Detail. Wer auf Spurensuche im Kanzlergarten gehen will, wird am Sonntag, 25. Juni und Sonntag, 9. Juli 2017 jeweils um 14.00 Uhr  von Gabi Grupe bzw. Christa Sesterhenn durch das großzügige Anwesen in Bad Honnef/Rhöndorf geführt. Sowohl die Verwendung als Nutzgarten in den Kriegstagen des Zweiten Weltkrieges als auch der heute noch im Originalzustand bestehende Ziergarten aus der Kanzlerzeit werden vorgestellt. Anhand alter Fotografien und Briefauszügen begeben wir uns in die Zeit der Gartenplanung und ersten Anlage des Gartens, die der pensionierte Oberbürgermeister von Köln selbst vornahm. Die Besucher  flanieren zwischen über 1.000 Rosensträuchern und lernen den Stall von Adenauers „ökologischem Rasenmäher“, dem Schäfchen Nelke, kennen. Manche – teils skurrile – Gartenerfindung Adenauers wie der elektrische Insektentöter wird ebenfalls zur Sprache kommen. Der Rundgang führt vorbei an der Sandbahn, auf der der Kanzler mit Taktik und Geschick manche Partie Boccia spielte, und am Pavillon, in dem Adenauer seine Memoiren niederschrieb, bis hin zur Heimkehrerstatue, die seine Verdienste um die Heimholung der sowjetischen Kriegsgefangenen 1955 würdigt. Der Eintritt ist  frei. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 bzw. unter besucherdienst@adenauerhaus.de gebeten.

Donnerstag, 11. Mai, ca. 13.45 Uhr
Spiel auf Adenauers Bocciabahn
Bei gutem Wetter und trockener Bahn kann am Donnerstag, 11. Mai gegen 13.45 Uhr mit den Bocciafreunden Bad Honnef auf der Bocciabahn Adenauers eine Partie gespielt werden. Bei Interesse melden Sie sich bitte gegen 13.15 Uhr beim Besucherdienst des Adenauerhauses am Empfang an... mehr...
Sonntag, 14. Mai um 10.00 Uhr
Europa in den Kinderschuhen

1951 wurde der Vertrag über die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl von Deutschland, Frankreich, Italien und den Beneluxländern unterzeichnet. Aus dieser Kooperation erwuchs 1957 die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft. Wirtschaftliche Verflechtungen sollten dafür sorgen, dass Europa politisch enger zusammenwachsen und dauerhaft Frieden und Wohlstand herrschen würde. Die Gründerväter Europas wollten den Kontinent schrittweise einen.

Zum Thema europäische Einigung wird Claudia Waibel am Sonntag, 14. Mai um 10.00 Uhr durch das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf führen. Der Eintritt ist frei; die Führung ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de ist erforderlich.

GROSSES MUSEUMSFEST ZUR ERÖFFNUNG DER NEUEN DAUERAUSSTELLUNG!!!
Samstag, 22. April/Sonntag, 23. April von 10-18 Uhr
Am Eröffnungswochenende lädt das Adenauerhaus am Samstag, 22. April und Sonntag, 23. April jeweils von 10 Uhr bis 18 Uhr die breite Öffentlichkeit zu einem großen Museumsfest in die Konrad-Adenauer-Straße 8c in Bad Honnef/Rhöndorf ein. Alle sind herzlich dazu eingeladen. Ein buntes Programm für Groß und Klein verspricht ein abwechslungsreiches Wochenende in Ausstellung, Kanzlergarten und Wohnhaus. So können sich zum Beispiel Besucher von einem Schnellzeichner portraitieren lassen oder auf Adenauers Bocciabahn Boccia spielen. Adenauers Lieblingskomponisten werden von einem Violinen-Duo vorgestellt werden. mehr...
Sonntag, 26. März um 14.00 Uhr
Adenauers Memoiren
Am Ende eines langen Politikerlebens hielt Konrad Adenauer Rückschau. Er verfasste ab 1963 seine Memoiren, die Erfolge und Rückschläge Revue passieren ließen. Die vier Bände umfassen die Zeit von 1945 bis 1963. Adenauer wollte seine politischen Grundprinzipien und Handlungsmotive darlegen und dabei Erfahrungswerte an nachfolgende Generationen weitergeben. Memoiren zu schreiben, empfand Adenauer zugleich als Pflichterfüllung, aber auch als Belastung. Aktenmaterial aus dem Bundeskanzleramt bot ihm das Gerüst, anhand dessen er seine Erinnerungen akribisch rekonstruierte. mehr...
Sonntag, 12. März um 14.00 Uhr
Die letzten Kriegstage
Im März 1945 nahmen die Allliierten von der linken Rheinseite aus das gegenüberliegende Ufer unter Beschuss. Vom „Feldherrenhügel“ aus konnte Konrad Adenauer das Kampfgeschehen beobachten. Fast 20 Familienmitglieder Konrad Adenauers suchten in diesen Tagen Schutz im Rhöndorfer „Felsenkeller“, der sonst der Lagerung von Lebensmitteln diente. Christa Sesterhenn erinnert in einer 90minütigen Themenführung daran. Die Führung findet am Sonntag, 12. März um 14.00 Uhr im Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf statt. Der Eintritt ist frei. Um eine vorherige Anmeldung unter Tel. mehr...
Sonntag, 12. Februar um 14.00 Uhr
Adenauer, der Katholik
Der erste Bundeskanzler, Konrad Adenauer, war zeitlebens ein engagierter Christ. Seine Eltern, gläubige Katholiken, vermittelten ihm prägende Werte. Als Student war er in einer katholischen Studentenvereinigung und besuchte den Katholikentag. Nachdem er von den Nationalsozialisten aus Köln vertrieben worden war, suchte er Zuflucht in der Benediktinerabtei Maria Laach. Später, als Bundeskanzler, betonte er bei seinem Einsatz für die europäische Einigung immer wieder die gemeinsame christliche Wertebasis Europas. Mit Schwerpunkt auf Adenauer als gläubigem Katholiken wird Dorothea Koch am Sonntag, 12. mehr...
Februar/März 2017
Mit Adenauer unterwegs auf dem Petersberg
Das malerisch gelegene Hotel auf dem Petersberg diente über Jahrzehnte als Gästehaus des Bundes. Manch prominenter Gast hat bis heute in dem stattlichen Gebäude logiert. Mit Schwerpunkt auf der Kanzlerschaft Adenauers werden Gabi Grupe und Gabriele Kroll am Sonntag, 12. Februar, am Sonntag, 19. Februar sowie am Sonntag, 12. März jeweils um 11.00 Uhr interessierte Besucher durch die Hotelanlage führen. Treffpunkt ist der Eingangsbereich. Als die Alliierte Hohe Kommission hier Ihren Sitz hatte, unterzeichnete der erste Bundeskanzler am 22. November 1949 das Petersberger Abkommen. Von seinem Wohnhaus in Rhöndorf angereist, betrat Adenauer gegen die Etikette den Teppich, auf dem die Hohen Kommissare standen und nahm das Abkommen entgegen. mehr...
Sonntag, 15. Januar um 13.30 Uhr
Adenauer, der Gründungskanzler
Am 15. September 1949 wurde Konrad Adenauer vom Bundestag zum ersten deutschen Bundeskanzler gewählt. Deutschland lag in Trümmern, stand unter Besatzung und war international isoliert. Der Gründungskanzler sah seine wichtigste Aufgabe darin, die Bundesrepublik Deutschland wieder aufzubauen, den deutschen Handlungsspielraum zu erweitern und das internationale Vertrauen wiederzugewinnen. Am Sonntag, 15. Januar um 13.30 Uhr lädt die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Bad Honnef-Rhöndorf zu einer neunzigminütigen Sonderführung mit dem Thema "Der Gründungskanzler" ein. mehr...
Termine rund um Krippe, Advent und Weihnachten
Weihnachtliches Adenauerhaus
- ab 22. November: Adenauers Krippe im Wohnhaus- Samstag, 10. Dezember um 14.00 Uhr: „Krippenfeier“ mit Frau Sesterhenn und Musikschülern Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. - Sonntag, 11. Dezember um 11.00 Uhr und 14.00 Uhr: Themenführung „Weihnachten im Hause Adenauer“ mit Frau Kronisch Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten. - Samstag, 17. Dezember um 14.00 Uhr: „Krippenfeier“ mit Frau Sesterhenn und Musikschülern Um Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus. mehr...
Sonntag, 06. November um 14.00 Uhr
Adenauer, der gläubige Katholik
Der erste Bundeskanzler, Konrad Adenauer, war zeitlebens ein engagierter Christ. Seine Eltern, gläubige Katholiken, vermittelten ihm prägende Werte. Als Student war er in einer katholischen Studentenvereinigung und besuchte den Katholikentag. Nachdem er von den Nationalsozialisten aus Köln vertrieben worden war, suchte er Zuflucht in der Benediktinerabtei Maria Laach. Später, als Bundeskanzler, betonte er bei seinem Einsatz für die europäische Einigung immer wieder die gemeinsame christliche Wertebasis Europas. Mit Schwerpunkt auf Adenauer als gläubigem Katholiken wird Dorothea Koch am Sonntag, 06. mehr...
Sonntag, 23. Oktober 2016 um 14.30 Uhr
Adenauer und die Kunst
„Adenauer und die Kunst“ – Unter diesem Motto führt Viktoria Klaucke interessierte Besucher am Sonntag, 23. Oktober 2016 um 14.30 Uhr durch Konrad Adenauers Wohnhaus in Bad Honnef-Rhöndorf. Der Eintritt ist frei. Eine vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird empfohlen. Der Themenschwerpunkt „Adenauer und die Kunst“ ist dabei doppelsinnig zu verstehen: Zum einen beschäftigte sich Adenauer mit Kunst, zum andern ist er selbst Gegenstand zahlreicher künstlerischer Darstellungen. „Bilder“, zitierte ihn der Spiegel, „sind für mich eine Quelle des Trostes und der Hoffnung. mehr...
im Oktober/November
Petersbergführungen
Das prunkvolle Grandhotel auf dem Petersberg diente über Jahrzehnte als „Gästehaus der Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland“. Manch prominenter Gast hat bis heute in dem prächtigen Gebäude logiert, darunter Queen Elizabeth II. und Bill Clinton. Mit Schwerpunkt auf die Kanzlerschaft Adenauers werden Gabi Grupe und Gabriele Kroll an folgenden Terminen jeweils um 11.00 Uhr auf dem Petersberg führen: Sonntag, 23. Oktober; Sonntag, 06. November und Sonntag, 13. November 2016 – Treffpunkt ist der Hoteleingang. Auf dem Petersberg unterzeichnete der erste Bundeskanzler am 22. mehr...
Dienstag, 27. September um 19.00 Uhr
Bühlerhöhe mit Brigitte Glaser
Konrad Adenauer liebte Krimis. Bücher von Agatha Christie und Edgar Wallace waren für ihn ein willkommener Ausgleich zum politischen Alltag. Gewiss hätte er gerne der Lesung gelauscht, die am Dienstag, 27. September um 19.00 Uhr im Wohnzimmer des Adenauerhauses in Bad Honnef/Rhöndorf abgehalten wird. Die renommierte Krimiautorin Brigitte Glaser wird aus Ihrem Spiegel-Beststeller „Bühlerhöhe“ vortragen. Der Roman handelt von den Wiedergutmachungshandlungen Konrad Adenauers mit Israel 1952. Es wird eine Geschichte entwickelt um Macht und alte Seilschaften, in der ein Attentat auf den Bundeskanzler geplant ist und eine israelische Geheimagentin sowie die Hausdame der Bühlerhöhe die tragenden Rollen spielen. mehr...
Sonntag, 25. September um 13.30 Uhr (am HdG)
Auf Adenauers Spuren durch Bonn
Die Beziehungen Konrad Adenauers zu Bonn waren vielfältig: An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität absolvierte Adenauer sein erstes juristisches Staatsexamen. Die Auftaktsitzung des Parlamentarischen Rates, dem Adenauer als Präsident vorstand, fand im Lichthof des Museums Koenig statt. Der erste deutsche Bundeskanzler schließlich hatte seinen Amtssitz im Palais Schaumburg. 1951 verlieh ihm die Stadt Bonn die Ehrenbürgerwürde, die er nach der ersten Bundestagswahl im August 1949 bis zu seinem Tod als Wahlkreisabgeordneter im Bundestag vertrat.Am Sonntag, 25. September um 13. mehr...
Sonntag, 11. September 2016 - 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr
GARTENFEST / TAG DER OFFENEN TÜR
Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 11. September öffnen sich von 11 Uhr bis 18 Uhr Garten und Wohnhaus des ersten Bundeskanzlers, Konrad Adenauer. Besucherführer geben Einblicke in eine nicht alltägliche Biographie mit den politischen Wegmarken und persönlichen Leidenschaften. Die Bocciabahn des Kanzlers lädt zum Spiel ein, knifflige Quizfragen für Groß und Klein laden zum Rätseln ein und mit leckerem Kuchen ist für das leibliche Wohl gesorgt. Für Kinder werden Bastel- und Mitmachstationen angeboten. Der Eintritt ist frei.  .. mehr...
Sonntag, 04. September um 14.00 Uhr
Auf Adenauers Spuren durch Rhöndorf

Dreißig Jahre lang lebte Konrad Adenauer in Rhöndorf. Daher erzählt auch nicht nur sein malerisch gelegenes Wohnhaus Geschichten vom Privatmann und Bundeskanzler Adenauer. An zahlreichen Orten findet man Erinnerungen an ihn: In der Pfarrkirche zeugt ein Messingschild von seinem „Stammplatz“. Im Café Profittlich steht ein Modell der strittigen Seilbahn, die der damalige Bäckermeister bauen lassen und die Adenauer verhindern wollte. Auf dem Waldfriedhof schließlich befindet sich die letzte Ruhestätte des Politikers. Das schlichte Familiengrab liegt an der Spitze des Hangs. Unter dem Motto „Auf den Spuren Adenauers durch Rhöndorf“ führt Andrea Raffauf-Schäfer interessierte Besucher am Sonntag, 04. September von 14.00 bis 16.00 Uhr durch Bad Honnef-Rhöndorf. Eine Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird erbeten. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 28. August um 14.00 Uhr
Führung durch Adenauers Garten
Der Garten des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer besticht nicht nur durch einen großartigen Blick über das Rheintal. Seine Faszination liegt auch im Detail. Wer auf Spurensuche im Kanzlergarten gehen will, wird am Sonntag, 28. August um 14.00 Uhr  von Christa Sesterhenn durch das großzügige Anwesen in Bad Honnef/Rhöndorf geführt.  Anhand alter Fotografien und Briefauszügen begeben wir uns in die Zeit der Gartenplanung und ersten Anlage des Gartens, die der pensionierte Oberbürgermeister von Köln selbst vornahm. Die Besucher  flanieren zwischen über 1. mehr...
Sonntag, 28. August um 9.30 Uhr
Radtour von Bonn nach Rhöndorf
Täglich pendelte Konrad Adenauer zwischen dem beschaulichen Weinort Rhöndorf und der damaligen Bundeshauptstadt, wo sich sein Dienstsitz, das Bundeskanzleramt im Palais Schaumburg, befand. Die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus lädt ein, diese etwa 12 km lange Strecke mit dem Fahrrad zu erkunden. Die geführte Fahrradtour mit Herrn Voßmann startet am Sonntag, 28. August um 09.30 Uhr am Haus der Geschichte, Willy-Brand-Allee 14, 53113 Bonn. Sie streift das Bonner Regierungsviertel und führt linksrheinisch bis zum Fähranleger Bad Godesberg. Nach dem Übersetzen mit der Fähre geht es rechtsrheinisch weiter zum Adenauerhaus nach Rhöndorf. mehr...
05. Juni, 26. Juni und 03. Juli
Gartenführungen im Juni und Juli
Der Garten des ersten Bundeskanzlers Konrad Adenauer besticht nicht nur durch ein phantastisches Panorama über das Rheintal. Seine Faszination liegt auch im Detail. Wer auf Spurensuche im Kanzlergarten gehen will, wird am Sonntag, 05. Juni und Sonntag, 26. Juni jeweils um 14.00 Uhr sowie am Sonntag, 03. Juli uim 15.00 Uhr(!) von Christa Bley bzw. Gaby Grupe durch das großzügige Anwesen in Bad Honnef/Rhöndorf geführt. Die Teilnehmer flanieren zwischen über 1.000 Rosensträuchern und lernen den Stall von Adenauers „ökologischem Rasenmäher“, dem Schäfchen Nelke, kennen. mehr...
Sonntag, 05. Juni um 9.30 Uhr
Radtour von Bonn nach Rhöndorf
Jeden Morgen und jeden Abend pendelte Konrad Adenauer zwischen dem beschaulichen Weinort Rhöndorf und der damaligen Bundeshauptstadt, wo sich sein Dienstsitz, das Palais Schaumburg, befand. Die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus lädt ein diese etwa 12 km lange Strecke mit dem Fahrrad zu erkunden. Die Teilnehmer erfahren Wissenswertes zur Entstehung des ehemaligen Regierungssitzes, zum Bundeskanzler, zum Privatmann und zum Autoliebhaber Konrad Adenauer.  Die geführte Fahrradtour mit Herrn Voßmann startet am Sonntag, 05. Juni um 09.30 Uhr am Haus der Geschichte, Willy-Brand-Allee 14, 53113 Bonn. mehr...
Sonntag, 29. Mai um 14.00 Uhr
Vor 50 Jahren: Adenauer in Israel
Vor 50 Jahren reiste Konrad Adenauer nach Israel. 1966 war er zwar nicht mehr Bundeskanzler, wollte aber als Altkanzler ein wichtiges Zeichen setzen für die deutsch-israelische Aussöhnung. Am Sonntag, 29. Mai um 14.00 Uhr wird Frau Klaucke durch das Adenauerhaus in Bad Honnef/Rhöndorf führen und über diese symbolhafte Reise Adenauers berichten. Schon früh hatte sich Adenauer für die Aussöhnung stark gemacht: Das Wiedergutmachungsabkommen von 1952 war wegeweisend. 1960 folgte die erste Begegnung Adenauers mit David Ben Gurion in New York. Adenauer schrieb später: „Die Begegnung machte auf mich einen tiefen Eindruck, und wir fanden sogleich Kontakt zueinander. mehr...
Sonntag, 22. Mai 2016
Familientag
Im Adenauerhaus wird eine nicht alltägliche Biographie am historischen Ort lebendig. Konrad Adenauer, der erste Bundeskanzler, lebte hier von 1937 bis zu seinem Tode 1967. Die original erhaltenen Räume geben Einblicke in sein Privatleben sowie das politische Wirken. Während Wohnhaus und Garten normalerweise nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen sind, werden am Internationalen Museumstag, am Sonntag, 22. Mai von 11 Uhr bis 18 Uhr, im Rahmen des Familientages die Räumlichkeiten für alle Besucher frei zugänglich sein. An zahlreichen Stationen wie an Adenauers Lieblingsbaum, im so genannten Musikzimmer oder im Wohn- und Esszimmer stehen Besucherführer bereit, die Auskunft geben über Erinnerungsstücke. mehr...
Sonntag, 17. April um 16.00 Uhr
Konrad-Adenauer-Gedächtniskonzert
Zum 49. Todestag Konrad Adenauers veranstaltet der Polizeichor Köln sein 49. Konrad-Adenauer-Gedächtniskonzert am Sonntag, 17. April um 16.00 Uhr in Groß St. Martin in Köln (An Groß St. Martin, 50667 Köln). Interessierte sind herzlich dazu eingeladen... mehr...
Sonntag, 17. April um 15.00 Uhr
Bocciaturnier

Während seiner Urlaube im italienischen Cadenabbia am Comer See lernte Konrad Adenauer das Bocciaspiel kennen. 1959 ließ der Bundeskanzler sich in seinem Rhöndorfer Garten eine Bahn anlegen. Zu einem Boccia-Turnier auf der original erhaltenen Bahn laden die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus und die Boccia-Freunde Bad Honnef am Sonntag, 17. April um 15.00 Uhr ein. Das Bocciaspiel findet nur auf trockener Bahn statt. Zwischendurch gibt es Gelegenheit, im Rahmen einer Führung das Haus des Bundeskanzlers zu besichtigen. Um eine Anmeldung unter Tel. 02224/921-234 oder unter besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Sonntag, 17. April um 14.00 Uhr
Die letzten Kriegstage
Im März 1945 nahmen die Allliierten von der linken Rheinseite aus das gegenüberliegende Ufer unter Beschuss. In der Rückschau berichtete der spätere Kanzler Konrad Adenauer von den Geschehnissen in jener Zeit. Vom „Feldherrenhügel“ aus konnte er das Kampfgeschehen beobachten. Fast 20 Familienmitglieder Konrad Adenauers suchten in diesen Tagen Schutz im Rhöndorfer „Felsenkeller“. Christa Sesterhenn erinnert in einer 90minütigen Themenführung daran. Die Führung findet am Sonntag, 17. April um 14.00 Uhr im Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf statt. mehr...
Sonntag, 10. April 2016 um 11.00 Uhr
Adenauers Europa
Vor 65 Jahren wurde der Vertrag über die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl von Deutschland, Frankreich, Italien und den Beneluxländern unterzeichnet. Aus dieser Kooperation erwuchs 1957 die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft. Wirtschaftliche Verflechtungen sollten dafür sorgen, dass Europa politisch enger zusammenwachsen und dauerhaft Frieden herrschen würde. Die Gründerväter Europas wollten den Kontinent schrittweise einen. Mit Schwerpunkt auf Adenauers europapolitische Vorstellungen wird Claudia Waibel am Sonntag, 10. April um 11.00 Uhr durch das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf führen. mehr...
Sonntag, 20. März um 14.00 Uhr
Vor 70 Jahren: Adenauers Universitätsrede
Manches Mal ist gegen Konrad Adenauer der Vorwurf erhoben worden, er sei ein reiner Pragmatiker. Dabei hat er seine Überzeugungen immer wieder öffentlich dargelegt. So auch in einer ausführlichen Rede in der Aula der Kölner Universität am 24. März 1946. Aus Anlass des 70. Jahrestags dieser Rede bietet das Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf am Sonntag, 20. März 2016 um 14.00 Uhr eine Themenführung an, in der die wichtigsten politischen Ideen Adenauers vorgestellt werden. Zudem wird Dr. Jürgen Peter Schmied der Frage nachgehen, ob und inwieweit diese grundlegenden Ansichten die Politik des späteren Bundeskanzlers geprägt haben. mehr...
Sonntag, 13. März um 13.30 Uhr
Auf den Spuren Adenauers durch Bonn
Die Beziehungen Konrad Adenauers zu Bonn waren vielfältig: An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität absolvierte Adenauer sein erstes juristisches Staatsexamen. Die Auftaktsitzung des Parlamentarischen Rates, dem Adenauer als Präsident vorstand, fand im Lichthof des Museums Koenig statt. Der erste deutsche Bundeskanzler schließlich hatte seinen Amtssitz im Palais Schaumburg. 1951 verlieh ihm die Stadt Bonn die Ehrenbürgerwürde, die er nach der ersten Bundestagswahl im August 1949 bis zu seinem Tod als Wahlkreisabgeordneter im Bundestag vertrat.Am Sonntag, 13. März um 13. mehr...
Samstag, 05. März und Sonntag, 06. März
Tag der Archive - Adenauer macht Köln mobil
Das Archiv der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Bad Honnef/Rhöndorf beteiligt sich erneut am bundesweiten „Tag der Archive“ des Verbandes deutscher Archivarinnen und Archivare (VdA). Unter dem diesjährigen Motto „Mobilität im Wandel“ werden am 5. und 6. März 2016, jeweils von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr die Verkehrsprojekte Konrad Adenauers in seiner Zeit als Oberbürgermeister in Köln im Rahmen einer Archivalienausstellung präsentiert. Wer möchte, darf sich darin versuchen, Texte in deutscher Schrift zu entziffern oder Quizfragen rund um Adenauer zu lösen. mehr...
Sonntag, 21. Februar um 14.00 Uhr
Adenauer, der gläubige Katholik
Der erste Bundeskanzler, Konrad Adenauer, war zeitlebens ein engagierter Christ. Seine Eltern, gläubige Katholiken, vermittelten ihm prägende Werte. Als Student war er in einer katholischen Studentenvereinigung und besuchte den Katholikentag. Während er von den Nationalsozialisten aus Köln vertrieben wurde, suchte er Zuflucht in der Benediktinerabtei Maria Laach. Später, als Bundeskanzler, betonte bei seinem Einsatz für die europäische Einigung immer wieder die gemeinsame christliche Wertebasis Europas. Mit Schwerpunkt auf Adenauer als gläubigen Katholiken wird Dorothea Koch am Sonntag, 21. mehr...
10./11. März 2016
“Alte Köpfe – neue Ordnung? Personen, Institutionen und politische Kulturen im Nachkriegsdeutschland“
Am 10. und 11. März 2016 veranstaltet die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus ihr 28. Rhöndorfer Gespräch zum Thema“Alte Köpfe – neue Ordnung? Personen, Institutionen und politische Kulturen im Nachkriegsdeutschland“Es wird von Prof. Dr. Stefan Creuzberger ( Universität Rostock) und Prof. Dr. Dominik Geppert ( Universität Bonn) geleitet.Näheres entnehmen Sie bitte dem ProgrammTeilnahme auf Einladung. Kontakt: info@adenauerhaus.de    .. mehr...
Donnerstag, 10. März 2016 um 19.30 Uhr
Vortrag von Prof. Dr. Michael Wolffsohn im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

"6x Deutschland. Dieselben Deutschen? Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert."

Vortrag von Prof. Dr. Michael Wolffsohn im Rahmen des 28. Rhöndorfer Gesprächs zum Thema "Alte Köpfe – neue Ordnung? Personen, Institutionen und politischen Kulturen im Nachkriegsdeutschland"
Donnerstag, 10. März 2016 um 19:30 Uhr
Ort: Haus der Geschichte, Bonn 
Eintritt frei, Anmeldung erbeten unter
info@adenauerhaus.de bzw. Fax 02224/921-111

Derzeit wirft die Geschichtswissenschaft einen zweiten Blick auf die personellen und institutionellen Kontinuitäten und Brüche im Nachkriegsdeutschland. Michael Wolffsohn thematisiert diese (Dis-)Kontinuitäten im Kontext der fundamentalen politischen Umbrüche in der Geschichte Deutschlands im gesamten 20. Jahrhundert. 

drei Termine Februar/März
Mit Adenauer unterwegs... auf dem Petersberg (alle ausgebucht)
Das prunkvolle Grandhotel auf dem Petersberg diente über Jahrzehnte als „Gästehaus der Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland“. Manch prominenter Gast hat bis heute in dem prächtigen Gebäude logiert, darunter Queen Elizabeth II. und Bill Clinton. Mit Schwerpunkt auf die Kanzlerschaft Adenauers werden Gabi Grupe und Gabriele Kroll an folgenden Terminen jeweils um 11.00 Uhr auf dem Petersberg führen: Sonntag, 14. Februar; Sonntag, 28. Februar und Sonntag, 06. März 2016 – Treffpunkt ist der Hoteleingang. Auf dem Petersberg unterzeichnete der erste Bundeskanzler am 22. mehr...
Sonntag, 10. Januar um 14.00 Uhr
Konrad Adenauer - eine wechselvolle Biographie
Das Empfangsgebäude der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus in Bad Honnef wird derzeit saniert. Das Wohnhaus Adenauers und sein Garten können jedoch wie gewohnt besucht werden. Einzelbesucher und Gruppen finden sich am Container vor der Konrad-Adenauer-Str. 17 ein. Themenführungen finden auch 2016 weiterhin statt: Unter dem Titel „Konrad Adenauer – eine wechselvolle Biographie““ wird am Sonntag, 10. Januar um 14.00 Uhr Tobias Haßdenteufel durch das frühere Wohnhaus des ersten Bundeskanzlers führen.  Adenauers Jugendjahre im Kaiserreich, seine Tätigkeit als Kölner Oberbürgermeister in der Weimarer Republik, die Verfolgung im Nationalsozialismus und das Wirken des Gründungskanzlers stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. mehr...
Veranstaltungen an Adenauers Krippe im Dezember und Januar
Weihnachtliches Adenauerhaus
Adenauers historische Krippe nimmt dieser Tage einen großen Teil seines Rhöndorfer Wohnzimmers ein. Schafe tummeln sich auf der Mooslandschaft, Maria und Josef wachen beim Christuskind und die heiligen drei Könige machen sich auf den weiten Weg zum Stall. Alljährlich zieht das vorweihnachtliche Programm rund um Adenauers Krippe viele Besucher nach Bad Honnef. Sie kann regulär bis zu 10. Januar immer zur vollen Stunde im Rahmen der Wohnhausführungen besichtigt werden.  Am 12. Dezember um 14.00 Uhr wird eine "Krippenfeier" vom Streicherensemble der Musikschule begleitet. mehr...
Sonntag, 06. Dezember um 14.00 Uhr
Wie das Adenauerhaus entstand
Nach seiner Verjagung aus dem Kölner Rathaus durch die Nationalsozialisten 1933 war Adenauer klar, dass er nicht in Köln bleiben konnte, sondern sich langfristig eine neue Bleibe suchen musste. So ließ er 1936/37 für sich und seine Familie ein Haus im idyllischen Rhöndorf bauen. Er brachte sich intensiv bei der Planung seines neuen Domizils und des umliegenden Gartens ein. Viktoria Klaucke wird am Sonntag, 06. Dezember um 14.00 Uhr im Rahmen einer Führung, die auch den Besuchern sonst nicht zugängliche Räume beinhaltet, die Baugeschichte des Hauses erläutern und Adenauers Weihnachtskrippe zeigen. mehr...
Sonntag, 22. November um 14.00 Uhr
Konrad Adenauer und Charles de Gaulle
Am 22. November 1890, vor 125 Jahren, wurde Charles de Gaulle geboren. 1958, mit dem Amtsantritt de Gaulles begann eine neue Phase in den deutsch-französischen Beziehungen. De Gaulle sah, genau wie Konrad Adenauer, dass es absolut unerlässlich war, das  nachbarschaftliche Verhältnis auf ein neues, solides Fundament zu stellen. Ein Treffen in Colombey-les-deux-églises, dem Wohnsitz des französischen Staatspräsidenten, legte 1958 den Grundstein für die deutsch-französische Annäherung nach dem Zweiten Weltkrieg. 1963 schließlich wurde die bilaterale Partnerschaft im deutsch-französischen Freundschaftsvertrag besiegelt, der regelmäßige Treffen auf politischer Ebene, aber auch Städtepartnerschaften und Schüleraustauschprogramme vorsieht. mehr...
Sonntag, 15. November um 13.30 Uhr
Auf den Spuren Konrad Adenauers durch Bonn
Die Beziehungen Konrad Adenauers zu Bonn waren vielfältig: An der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität absolvierte Adenauer sein erstes juristisches Staatsexamen. Die Auftaktsitzung des Parlamentarischen Rates, dem Adenauer als Präsident vorstand, fand im Lichthof des Museums Koenig statt. Der erste deutsche Bundeskanzler schließlich hatte seinen Amtssitz im Palais Schaumburg. Hierher pendelte er alltäglich von seinem Rhöndorfer Wohnort aus. 1951 verlieh ihm die Stadt Bonn die Ehrenbürgerwürde.Am Sonntag, 15. November um 13.30 Uhr wird Horst Voßmann entlang historischer Originalschauplätze Adenauers Wirken in der ehemaligen Bundeshauptstadt illustrieren. mehr...
Dienstag, 03. November um 19.30 Uhr (Haus der Geschichte)
Adenauer-Vortrag 2015: Wie gehen wir mit der SED-Diktatur um? - AUSGEBUCHT!!!!
Begrüßung: Prof. Dr. Hans Walter Hütter, Präsident der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland  Einführung: Manfred Speck, Staatssekretär a. D., Vorsitzender des Vorstandes der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus Vortrag "Wie gehen wir mit der SED-Diktatur um?": Prof. Dr. Dr. h. c. Richard Schröder, Theologe und Philosoph Schlusswort: Konrad Adenauer, Mitglied des Vorstands der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus Um vorherige Anmeldung unter Tel. 02224/921-101 oder unter info@adenauerhaus.de wird gebeten.Ort: Haus der Geschichte, Bonn - in Zusammenarbeit mit dem HdG. mehr...
Sonntag, 25. Oktober um 11.00 Uhr und 14.00 Uhr
Emma und Gussie Adenauer - Familienglück und Schicksalsschläge
Seine erste Frau, Emma, lernte Konrad Adenauer im Tennisclub „Pudelnass“ kennen. 1902 folgte der Antrag am Rolandsbogen, zwei Jahre später heiratete er die junge Frau aus einer wohlhabenden Kölner Familie. Sie schenkte ihm drei Kinder, doch das Glück währte nicht lange: Emma verstarb mit nur 36 Jahren. 1919 heiratete Adenauer Auguste Zinsser. Vier Kinder vergrößerten die Familie, die sich 1937 endgültig in Rhöndorf niederließ. Die beiden Ehefrauen werden von Tanja Eming am Sonntag, 25. Oktober um 11.00 Uhr und 14.00 Uhr anhand von Briefen, Fotos und Berichten im Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf vorgestellt. mehr...
Sonntag, 18. Oktober um 14.00 Uhr
Bocciaspiel in Adenauers Garten
Während seiner Urlaube im italienischen Cadenabbia am Comer See lernte Konrad Adenauer Boccia kennen und lieben. 1959 ließ der Bundeskanzler sich in seinem Rhöndorfer Garten eine Bahn anlegen. Zu einem Boccia-Turnier auf der original erhaltenen Boccia-Bahn laden die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus und die Boccia-Freunde Bad Honnef am Sonntag, 18. Oktober um 14.00 Uhr ein. Das Bocciaspiel findet nur bei gutem Wetter auf trockener Bahn  statt. Zwischendurch gibt es Gelegenheit, im Rahmen einer Führung das Haus des Bundeskanzlers mit den Privaträumen zu besichtigen. Um eine Anmeldung unter Tel. mehr...
Führungen im Oktober und November
Mit Adenauer unterwegs... - auf dem Petersberg (AUSGEBUCHT!!!)
Das prunkvolle Grandhotel auf dem Petersberg diente über Jahrzehnte als „Gästehaus der Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland“. Manch prominenter Gast hat bis heute in dem prächtigen Gebäude logiert, darunter Queen Elizabeth II. und Bill Clinton. Mit Schwerpunkt auf die Kanzlerschaft Adenauers werden Gabi Grupe und Gabriele Kroll an folgenden Terminen jeweils um 11.00 Uhr auf dem Petersberg führen: Sonntag, 11. Oktober; Sonntag, 25. Oktober und Sonntag, 22. November 2015 – Treffpunkt ist der Hoteleingang. Auf dem Petersberg unterzeichnete der erste Bundeskanzler am 22. mehr...
Sonntag, 11. Oktober um 16.00 Uhr
Der Weg zu Einigkeit und Recht und Freiheit im vereinten Europa (AUSGEBUCHT!!!)
In einem Zeitzeugengespräch wird Dr. Rudolf Seiters zu 25 Jahren deutscher Einheit sprechen (Moderation: Dr. Corinna Franz)... mehr...
Sonntag, 04. Oktober um 11.00 Uhr
Friedland vor 60 Jahren - die Heimkehr der Kriegsgefangenen und Zivilinternierten

Bis heute gilt die Heimholung der letzten Kriegsgefangenen und Zivilinternierten aus der Sowjetunion als eine der größten Leistungen Konrad Adenauers. Der erste Bundeskanzler reiste 1955 nach Moskau. Nach zähen Verhandlungen gelang es ihm, rund 30.000 Menschen nach Hause zurückzuholen. Die emotionalen Bilder des Wiedersehens im Grenzlager Friedland haben sich ins kollektive Gedächtnis einer ganzen Generation eingeprägt.
Am Sonntag, 04. Oktober um 11.00 Uhr wird Claudia Waibel Einblicke in Adenauers bewegtes Leben geben: von der Kindheit in Köln, über die Kanzlerschaft bis zum Lebensabend in Rhöndorf. Die Moskaureise des Kanzlers und die Heimkehr der Gefangenen werden dabei ausführlicher dargelegt. Eine vorherige Anmeldung unter 02224/921-234 bzw. unter
besucherdienst@adenauerhaus.de wird erbeten. Der Eintritt ist frei.


 

Donnerstag, 01. Oktober um 18.00 Uhr - Forum Adenauer
Kanzler, Krisen, Koalitionen. Konrad Adenauer, die Liberalen und die Praxis des Regierens 1949-1963.
Die junge Bundesrepublik wurde politisch von einer Regierungskoalition aus CDU/CSU und FDP unter Konrad Adenauer bestimmt, die 1949 ihren Anfang nahm und mit Adenauers Rücktritt 1963 endete. Diese Koalition legte den Grundstein für den politischen und wirtschaftlichen Wiederaufstieg Westdeutschlands. Doch ungeachtet der großen Erfolge, die man feierte, war das Klima innerhalb der Koalition häufig weniger harmonisch; zwischenzeitlich kam es sogar zum Bruch. Am Donnerstag, 01. Oktober um 18.00 Uhr lädt die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus zusammen mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit zu einem Forum Adenauer mit dem Titel „Kanzler, Krisen, Koalitionen. mehr...
Sonntag, 27. September um 14.00 Uhr
Adenauer im Dritten Reich
Nachdem die Nationalsozialisten 1933 an die Macht kamen, hatte der Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer seine Heimatstadt fluchtartig verlassen müssen. Die nun folgende Odyssee führte ihn von Maria Laach über Potsdam und Unkel bis nach Rhöndorf, wo er nach Jahren der Unstetigkeit schließlich ein wenig Ruhe fand. Neben zahlreichen Schikanen im Alltag wurde Adenauer zwischen 1933 und 1945 auch zwei Mal verhaftet. Am Sonntag, 27. September um 14.00 Uhr wird Marcell Moll im Adenauerhaus in Bad Honnef-Rhöndorf Dokumente und Erinnerungsstücke aus diesem dramatischen Kapitel von Adenauers Biographie zum Sprechen bringen. mehr...
Sonntag, 13. September von 11.00 bis 18.00 Uhr
Gartenfest / Tag der offenen Tür
Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 13. September öffnen sich von 11 Uhr bis 18 Uhr Garten und Wohnhaus des ersten Bundeskanzlers, Konrad Adenauer. Kurzführungen zu unterschiedlichen Themen – zu Adenauer als Erfinder, zur Moskaureise 1955 sowie zum Rhöndorfer Garten – geben Einblicke in eine nicht alltägliche Biographie mit den politischen Wegmarken und persönlichen Leidenschaften. Die Bocciabahn des Kanzlers lädt zum Spiel ein, knifflige Rätselfragen wenden sich an Querdenker und mit leckerem Kuchen ist für das leibliche Wohl gesorgt. Für Kinder werden Bastel- und Mitmachstationen angeboten. mehr...
Sonntag, 30. August um 14.00 Uhr
Adenauers schwierigste Mission - die Moskaureise im September 1955
Vor sechzig Jahren, am 8. September 1955, reiste Bundeskanzler Konrad Adenauer erstmals nach Moskau. Sechs Tage lang verhandelte er mit der sowjetischen Führung. Das Ergebnis war einer von Adenauers größten Erfolgen: die Freilassung der letzten 10.000 deutschen Kriegsgefangenen und 20.000 Zivilinternierten. Die Vorgeschichte von Adenauers berühmter Moskaureise sowie der dramatische Verlauf seiner Verhandlungen mit Nikita Chruschtschow und Nikolai Bulganin sind am Sonntag, 30. August 2015 um 14.00 Uhr Gegenstand einer Themenführung. Darüber hinaus wird Dr. Jürgen Peter Schmied im Rahmen seines 90minütigen Rundgangs durch Wohnhaus und Garten auch Adenauers Leben und Persönlichkeit beleuchten. mehr...
Sonntag, 16. August um 13.00 Uhr
Konrad Adenauer in Cadenabbia
Cadenabbia – zurecht kann man den malerischen Ort am Comer See in Norditalien als Konrad Adenauers liebsten Urlaubsort bezeichnen. Zahlreiche Fotos von Bootsausflüge, Bocciapartien und dem sonntäglichen Gang zur Dorfkirche, vorbei an neugierigen Einheimischen und Touristen, sind überliefert. Doch reine Erholungsurlaube waren es nicht, die Adenauer hier verbracht hatte. Mit gutem Grund wurde die Villa la Collina, Adenauers Urlaubsunterkunft, gerne als „Ersatzkanzleramt“ bezeichnet: Der erste Bundeskanzler traf dort auch wichtige politische Entscheidungen. Im „Unruhestand“ verfasste er schließlich mit Blick auf den See Teile seiner Memoiren. mehr...
Sonntag, 09. August um 9.30 Uhr (Start in Bonn)
Dem prominenten Pendler auf der Spur - mit dem Fahrrad von Bonn nach Rhöndorf
Jeden Morgen und jeden Abend pendelte Konrad Adenauer zwischen dem beschaulichen Weinort Rhöndorf und der damaligen Bundeshauptstadt, wo sich sein Dienstsitz, das Palais Schaumburg, befand. Die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus lädt ein diese etwa 12 km lange Strecke mit dem Fahrrad zu erkunden. Die Teilnehmer erfahren Wissenswertes zur Entstehung des ehemaligen Regierungssitzes, zum Bundeskanzler, zum Privatmann und zum Autoliebhaber Konrad Adenauer.  Die geführte Fahrradtour startet am 09. August um 09.30 Uhr am Haus der Geschichte, Willy-Brand-Allee 14, 53113 Bonn. Sie streift das Bonner Regierungsviertel und führt linksrheinisch bis zum Fähranleger Bad Godesberg. mehr...
Sonntag, 26. Juli 2015 um 14.00 Uhr
Stadtgestalter und Stratege - Adenauer als Kölner Oberbürgermeister
An den Thementagen im Adenauerhaus in Bad Honnef/Rhöndorf werden einstündige Führungen angeboten, die zum einen die ganze Biographie Konrad Adenauers schildern, und zum andern einen Aspekt seiner gesondert Vita vertiefen. Unter dem Titel „Stadtgestalter und Stratege – Adenauer als Kölner Oberbürgermeister“ wird am Sonntag, 26. Juli 2015 um 14.00 Uhr Tobias Haßdenteufel durch die Ausstellung und das Wohnhaus Adenauers führen. Dabei wird den Fragen auf den Grund gegangen, weshalb der damalige Kölner Oberbürgermeister sich so vehement für die Anlage des dortigen Grüngürtels einsetzte; wie er taktierte, um eine Mehrheit für den Bau der Mülheimer Brücke zu erlangen; oder wie er die Ford-Werke davon überzeugte, sich in der Metropole am Rhein niederzulassen. mehr...