Exponat des Monats

Orientiert an historischen Ereignissen stellt Ihnen die Stiftung an dieser Stelle Monat für Monat in der Rubrik "Exponat des Monats" ein ausgewähltes Dokument, Foto oder Sammlungsstück des Hauses vor.


Juli 2017

Erstmals wird an dieser Stelle kein Objekt aus dem Nachlass, dafür aber ein besonderes Stück aus der neuen Daueraustellung "Konrad Adenauer 18761967 Rheinländer, Deutscher, Europäer" vorgestellt. Zum Exponat...

Juni 2017

Im Jahre 1933 schloss sich für Adenauer ein Kapitel seiner politischen Karriere: Er wurde von den Nationalsozialisten aus dem Amt des Kölner Oberbürgermeister vertrieben. Als Symbol dafür steht der Schlüssel des Kölner Rathauses. Zum Exponat...


Mai 2017

Über Geschmack lässt sich bekanntlich (nicht) streiten. Einen speziellen Briefbeschwerer bekam Adenauer 1963 von Kennedy geschenkt. Zum Exponat...

März 2017

Selbstgemachte Geschenke sind die schönsten? Zum Exponat...

Januar 2017

12 Tage nach seinem 80. Geburtstag erhielt Konrad Adenauer am 17. Januar 1956 während eines Frühstücks bei Erzbischof Aloysius Muench eine außergewöhnliche Auszeichnung.

Zum Exponat...


November 2016

Am 6. November 2016 erinnern wir der langjährigen Freundschaft und Zusammenarbeit von Deutschland und Frankreich. Zum Exponat...

Oktober 2016

Der Bundeskanzler als Cowboy: 1961 bekam Adenauer vom amerikanischen Vizepräsidenten ein ganz besonderes Geschenk. Zum Exponat...

September 2016

Die politische sowie private Korrespondenz Konrad Adenauers zeichnet zurweilen ein detailliertes Bild seines Verhältnisses zu anderen Staatsoberhäuptern und deren Umfeld. So auch ein Brief aus dem Jahr 1956. Zum Exponat...

August 2016

Das Archiv verwahrt eine Vielzahl an Postkarten und Verlobungsbriefen von Konrad Adenauer und seiner ersten Ehefrau Emma Weyer auf. Darunter befindet sich auch eine Grußkarte vom Drachenfels. Zum Exponat...

Juli 2016

Bundeskanzler Konrad Adenauer stattete im März 1954 auf die Einladung der damaligen türkischen Regierung von Adnan Menderes (Demokratische Partei) seinen ersten Besuch in der Türkei ab. Als Erinnerung an diese Reise erhielt er folgendes Exponat...

Juni 2016

Traudchen Gerards aus dem Hunsrück war Anfang der 1930er als Köchin im Haushalt des Kölner Oberbürgermeisters angestellt. Damals entstand ein herzliches Verhältnis zur Familie Adenauer, das über Jahrzehnte hinweg Bestand hatte. Hiervon erzählen Schriftstücke und Bilder aus ihrem Nachlass, die sich nun im Archiv der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus befinden. Zum Exponat...

Mai 2016

Am 7. Mai 1921 wurde Adenauer mit deutlicher Mehrheit zum ersten Präsidenten des neu gegründeten Preußischen Staatsrats gewählt. Im Adenauerhaus erinnert ein Stempel an diese für Adenauer lehrreiche Zeit...Zum Exponat...

April 2016

Als wahrhaft historisch kann man die Vertragsunterzeichnung zur Gründung der EGKS am 18. April 1951 in Paris bezeichnen: Legte sie doch den Grundstein zur Aussöhnung der Erbfeinde Deutschland und Frankreich auf europäischer Ebene und läutete den Prozess der europäischen Einigung ein. Zum Exponat...

März 2016

Im Frühjahr 1950 stritten sich Konrad Adenauer und Ludwig Erhard über Kredithilfen für die Hamburger Werftindustrie. Der Konflikt offenbart nicht nur unterschiedliche Prioritäten in der Wirtschaftspolitik, sondern auch gegensätzliche Führungsstile, welche die Zusammenarbeit erschwerten und zum späteren Zerwürfnis zwischen Bundeskanzler und Wirtschaftsminister beitrugen. Zum Exponat...

Februar 2016

Nur wenig kostet im Leben so viel Selbstüberwindung, wie eigene Fehler einzugestehen und andere um Vergebung zu bitten. Noch einmal komplizierter ist der Aussöhnungsprozess, wenn er nicht zwischen Personen, sondern zwischen Völkern in die Wege geleitet werden muss, die sich jahrhundertelang immer wieder erbittert bekämpft haben. Eine beeindruckende Aussöhnungsgeste bildet das Exponat des Monats Februar ab. Zum Exponat...

Januar 2016

Am 5. Januar 2016 gedenken wir an den 140. Geburtstag Konrad Adenauers. Ein Foto vom 5. Januar 1946 zeigt den späteren Kanzler an seinem 70. Geburtstag einmal abseits der politischen Bühne, als Familienvater und Privatmann. Die intime Atmosphäre seines Rhöndorfer Wohnsitzes hielt ihn aber selbst an diesem Tag nicht von der politischen Tätigkeit ab. Zum Exponat...

Dezember 2015

Feiertagswünsche zwischen Politikern sind in der Regel keine besonders spannende Lektüre. Ganz anders jedoch im Falle von Konrad Adenauer und Ludwig Erhard, wie dieser Neujahrsgruß Erhards vom 31. Dezember 1958 beweist.Zum Exponat...

November 2015

Im Laufe seiner 18 Cadenabbia-Aufenthalte hat Adenauer hier zahlreiche hochkarätige Besucher aus Politik, Kultur und Wirtschaft empfangen. Darunter zwei der berühmtesten Maler des 20. Jahrhunderts: Graham Sutherland (1903-1980) und Oskar Kokoschka (1886-1980). Dabei entstand nicht nur Kokoschkas berühmtes Adenauer-Gemälde in Öl, sondern auch eine Lithographie. Zum Exponat...

Oktober 2015

Am 7. Oktober 1955 trafen die ersten der rund 10.000 Soldaten und 20.000 Zivilinternierten im Grenzdurchgangslager Friedland ein. Die Freilassung der Deutschen, die sich zehn Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg noch immer in sowjetischer Kriegsgefangenschaft befanden, gilt als eine der größten Leistungen des ersten Bundeskanzlers und war das Ergebnis intensiver Gespräche im September 1955 in Moskau. Zum Exponat...

September 2015

Vor 60 Jahren reiste Bundeskanzler Konrad Adenauer in heikler Mission nach Moskau... Zum Exponat...

August 2015

Im August jährt sich die "Fähndelschwenken-Affäre", die als Anlass für die Ausweisung Adenauers aus dem Regierungsbezirk Köln gesehen wird, zum 80. Mal. Zum Exponat...

Juli 2015

Adenauers Liebe zu Rosen spiegelt sich nicht zuletzt in seinem Garten in Rhöndorf wieder. Aber was steckt hinter der Behauptung Adenauer wäre auch ein leidenschaftlicher Rosenzüchter gewesen? Zum Exponat...

Juni 2015

An seinem 78. Geburtstag erhielt Konrad Adenauer die Mitteilung, dass er vom zuständigen Direktorium zum 5. Träger des Karlspreises der Stadt Aachen auserwählt worden war. Man würdigte damit seine Leistungen als "kraftvollen Förderer eines einigen Europas". Zum Exponat...

Mai 2015

Aus Anlass des 60. Jahrestages der Pariser Verträge, erklärt das Exponat des Monats Mai den Zusammenhang zwischen Westbindung, Souveränität der Bundesrepublik Deutschland und der Wiedervereinigung. Zum Exponat...

April 2015

Von der rätselhaften Geschichte einer Bismarck-Fotografie und Adenauers ambivalentem Blick auf den Reichsgründer erzählt das Exponat des Monats im April. Zum Exponat...

März 2015

Zum Jahreswechsel 1959/60 schrieb Konrad Adenauer an Finanzminister Franz Etzel einen bemerkenswerten Brief, der Einblick in seine wirtschafts- und sozialpolitischen Vorstellungen gibt. Zum Exponat...

Februar 2015

Konrad Adenauer war ein großer Politiker und der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Was viele aber nicht wissen ist, dass Adenauer auch leidenschaftlicher Erfinder war. Zum Exponat...

Januar 2015

Staatsgeschenke spiegeln gemeinhin die Kultur des schenkenden Staates wider, stehen in Zusammenhang mit seiner Tradition und Geschichte. Ein Beispiel dafür ist ein Geschenk, das Bundeskanzler Konrad Adenauer von der Argentinischen Republik erhielt. Zum Exponat...

Dezember 2014

„Ich dachte daran, wie ich meinen Kindern eine Krippe kaufte. Es ist lange her. Bei einem
Althändler fand ich sie, verstaubt in einer Ecke stehend.
(...) Jahr um Jahr nun, schon manches Jahrzehnt hindurch, wird die Krippe Weihnachten aufgebaut." Zum Exponat...

November 2014

Im Mai 1966 bekam Altkanzler Konrad Adenauer auf seiner vielbeachteten Reise nach Israel einen Leuchter geschenkt. Dieser ist knapp 60 cm hoch und steht auf einem 13 cm breiten Sockel aus Holz. Zum Exponat...

Oktober 2014

War es Reverend Green mit dem Kerzenleuchter im Salon oder doch Oberst von Gatow im Wintergarten? Und ist der Mörder am Ende wirklich immer der Gärtner? Auch solche Fragen können einen Bundeskanzler beschäftigen. Zum Exponat...

September 2014

Hatte Konrad Adenauer eigentlich einen Lieblingsbaum? Diese Fragen stellen sich Besucher beim Gang durch den farbenprächtigen Garten des Altkanzlers in Rhöndorf häufig. Viele Blicke hat seit Jahr und Tag ein ganz besonderer Baum am Aufgang zum Adenauerhaus auf sich gezogen: die Paulownia – oder auf deutsch Blauglockenbaum. Zum Exponat...

 

August 2014

Vom 14. bis zum 16. Mai 1953 besuchte der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer Großbritannien. Diese seit längerem geplante Reise sollte Gelegenheit bieten, die europa- und deutschlandpolitische Vorstellungen des britischen Premierministers Winston Churchills zu ergründen. Bei einem Abendessen in No. 10 Downing Street am 14. Mai zeichnete Churchill bei Tisch auf der Rückseite einer Platzordnung drei miteinander verbundene Kreise. Zum Exponat...

 

Juli 2014

Am 18. September 1917 wurde Konrad Adenauer einstimmig zum Oberbürgermeister seiner Vaterstadt Köln gewählt und entwickelte alsbald eine umfangreiche Bautätigkeit. Zu den vielen Projekten, die das jüngste Stadtoberhaupt einer deutschen Metropole in den folgenden Jahren anstieß und umsetzte, zählt auch das Stadion in Köln-Müngersdorf. Zum Exponat...

April 2014

„Ich habe immer gefunden, daß nichts wohltuender ist als ein weiter Blick über das Land bis zum Horizont.“ So wählte Adenauer ein Grundstück am Abhang des Breiberges in Rhöndorf für den Bau seines Wohnhauses…Zum Exponat...

März 2014

„Es war mir, als ich ihn sah, den Kanzler, als hätte ich ihn immer gekannt,“ so beschreibt die Künstlerin Yrsa von Leistner ihre erste Begegnung mit Konrad Adenauer. Im Adenauerhaus können drei ihrer Werke bewundert werden. Zum Exponat...

Februar 2014

Adenauer wurde häufig portraitiert - von bekannten Künstlern ebenso wie von begeisterten Hobbymalern. Zum Exponat...

Januar 2014

Dwight D. Eisenhower schenkte Konrad Adenauer 1953 ein Portrait Abraham Lincolns - ein im historischen Rückblick durchaus symbolträchtiges Geschenk. Zum Exponat...

Dezember 2013

Im Esszimmer des Adenauerhauses beeindruckt eine stattliche Marienskulptur. Der gläubige Kunstliebhaber Adenauer wusste diese besonders zu schätzen. Zum Exponat...

November 2013

Am 22. November 1963 wurde John F. Kennedy erschossen. Eine Briefmarke erinnert daran... Zum Exponat...

Oktober 2013

Als Konrad Adenauer am 15. Oktober 1963 vom Amt des Bundeskanzlers zurücktrat, ging eine Ära in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zu Ende. Der Rhöndorfer Pavillon, in dem Adenauer seine Memoiren niederschrieb, versinnbildlicht diese Zeit des Abschieds vom Amt und des Zurückblickens auf ein politisches Leben. Zum Exponat... 

September 2013

Im Besitz der Stiftung befindet sich ein Bildnis des im 15. Jahrhundert wirkenden Heiligen Nikolaus von Flüe (Bruder Klaus), gemalt von dem Freiburger Künstler Rudolf Kaufhold. Zum Exponat...

August 2013

1957 schenkte der Wiener Bürgermeister Franz Jonas Bundeskanzler Konrad Adenauer eine symbolträchtigte Porzellanfigur - den Rossebändiger. Zum Exponat... 

Juli 2013

Dass das Deutsch-Französische Jugendwerk in Rhöndorf angesiedelt sein sollte, bereitete einer Schulklasse 1965 großes Kopfzerbrechen. Zum Exponat...

Juni 2013

Am 23. Juni 1953 nahm Bundeskanzler Konrad Adenauer an einer Trauerfeier zu Ehren der Opfer des ostdeutschen Arbeiteraufstandes teil. Seine Rede hat sich im Archiv der Stiftung Bundeskanlzer-Adenauer-Haus erhalten. Zum Exponat...

Mai 2013

Am 4. Mai 1945 setzt der amerikanische Stadtkommandant von Köln, Lt. Colonel John K. Patterson, Konrad Adenauer wieder in sein altes Amt als Oberbürgermeister der Domstadt ein.
Zum Exponat...

April 2013

Der von den Nationalsozialisten aus Köln vertriebene Oberbürgermeister Adenauer findet 1933 Zuflucht im Kloster Maria Laach. Zum Exponat...

 

März 2013

Anlässlich seines 75. Geburtstages am 5. Januar 1951 bekam Bundeskanzler Konrad Adenauer eine Silberschale vom Kölner Handwerk geschenkt. Zum Exponat... 

 

Februar 2013

Eine kleine silberne Dose erzählt große Geschichte. Zum Exponat ...

 

Januar 2013

Vor 50 Jahren besiegelten Konrad Adenauer und Charles de Gaulle die politische Aussöhnung zwischen Frankreich und der Bundesrepublik Deutschland. Zum Exponat ...

Dezember 2012

Zum diesjährigen Weihnachtsfest zeigen wir das Dankschreiben eines Mädchens nach dem Weihnachtsbesuch Adenauers von 1951. Zum Exponat...

November 2012

Bei einer Reise nach Paris 1951 fand Adenauer auf seinem Hotelzimmer ein Croix de Guerre. Es handelt sich um das Kriegskreuz eines französischen Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg, das ihm Simone Patrouilles zusammen mit einem Brief hatte zukommen lassen. Zum Exponat...

Oktober 2012

Am 10. August 1951 erreichte Adenauer ein Telegramm des FDP-Vorsitzenden Franz Blücher... Zum Exponat...

September 2012

Eine Schale aus 925 Sterlingsilber erhielt Konrad Adenauer im Jahre 1956, anläßlich seines 80. Geburts-tages von Felix E. Shinnar, dem Leiter der israelischen Vertretung in Köln, als Geschenk. Zum Exponat...

August 2012

Winston Churchill machte Adenauer ein ganz besonderes Geschenk: ein selbst gemaltes Gemälde, das antike Tempelruinen zeigt. Zum Exponat

Juli 2012

Der 18-jährige Jurastudent Adenauer hatte 1894 einen „Stromerausflug“ in die Schweiz unternommen und seinen Eltern von dort einen Brief geschickt, der diese erlebnisreiche Reise schildert. Es handelt sich um das älteste eigenhändige Dokument in Adenauers Nachlass. Zum Exponat...

Juni 2012

Vom 15. bis 17. Juni 2012 feiert die Stadt Bad Honnef ihr 150jähriges Stadtjubiläum. Grund genug einmal auf die Verbindungen Adenauers zu seinem Wohnort zu blicken. Am 16. September 1949 – nicht zufällig einen Tag nach Adenauers erster Wahl zum Bundeskanzler – verlieh ihm die Stadt Bad Honnef die Ehrenbürgerwürde. Zum Exponat...

Mai 2012

Vor fünfzig Jahren, am 22. Mai 1962, bekam Adenauer vom Präsidenten der Republik Zypern, Seiner Seligkeit Erzbischof Makarios III., eine antike Vase geschenkt. Diese ist heute im "Musikzimmer" des Adenauerhauses zu sehen.  Zum Exponat...

April 2012

Am 20. Oktober 1954 übersandte Jean Monnet Adenauer einen persischen Siegelring, den er selbst lange Zeit als Souvenir in seinem Besitz verwahrt hatte. Zum Exponat...

März 2012

Im Jahr 1967 erhält Altkanzler Konrad Adenauer ein Geschenk vom ehemaligen FDP-Bundesvorsitzenden Thomas Dehler. Es handelt sich dabei um ein selbstverfasstes Werk Dehlers „Lob auf Franken: Ein Bekenntnis. Die fränkische Schatulle“. Zum Exponat...

Februar 2012

Adenauer betätigte sich immer wieder als Erfinder. Zwei seiner Erfindungen wurden sogar patentiert - darunter eine Sojawurst. Zum Exponat...

Januar 2012

Was viele heute nicht mehr wissen, ist die Tatsache, dass Adenauer sich auch einmal als Bundespräsidentenkandidat ins Gespräch gebracht hat. Zum Exponat...

Dezember 2011

Adenauers Krippe ist dieser Tage wieder in Rhöndorf zu sehen. Kein Wunder, dass er auch eingetragenes Mitglied der Krippenfreunde war. Zum Exponat....

November 2011

Wer Freude am Backen hat, findet hier das Rezept für Konrad Adenauers Lieblingskuchen. Zum Exponat....

Oktober 2011

Papst Paul VI. schenkte Konrad Adenauer ein Kreuz, das eine Reliquie des heiligen Konrad von Parzahm beinhaltet. Zum Exponat…

September 2011

Die Bildhauerin Yrsa von Leistner schuf eine Büste des ersten Bundeskanzlers. Zum Exponat...

August 2011

Dass Konrad Adenauer nicht unmittelbar nach dem Mauerbau nach Berlin reiste, war eine sehr umstrittene Entscheidung. Am 20. September 1961 gab er einem britischen Journalisten dazu Auskunft. Zum Exponat ...

Juli 2011

Zu seinem 65. Geburtstag bekam Adenauer von seinem Sohn Konrad den Bildband "Das goldene Buch der Schweiz" geschenkt. Heute steht es in Adenauers Nachlassbibliothek. Zum Exponat...

Juni 2011

Den Baden-Württembergischen Ministerpräsidenten Reinhold Maier und Bundeskanzler Konrad Adenauer verband kein herzliches Verhältnis. Wie es dazu kam, erzählt unser Exponat. Zum Exponat...

Mai 2011

Eine liebevoll hergestellte Collage ist der Stammbaum der Adenauers in Form eines dekorativen Rosenstocks. Es handelt sich hierbei um ein Geschenk der Kinder zum 90. Geburtstag von Konrad Adenauer am 5. Januar 1966. Zum Exponat...

April 2011

Zwölf alliierte Granaten trafen 1945 das Areal des Adenauerhauses. Drei davon landeten im Wohnhaus, ohne jedoch allzu verheerende Schäden anzurichten. Während einer Gefechtspause hatte Adenauer das Haus verlassen, um von einer erhöhten Stelle im Garten aus das Geschehen auf der gegenüberliegenden Rheinseite zu beobachten. Diese Neugier wäre ihm beinahe zum Verhängnis geworden.. Zum Exponat...

März 2011

Eine Fotografie zeigt den Reichspräsidenten Paul von Hindenburg und den Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer. Der Besuch Hindenburgs am 21. und 22. März 1926 wurde anlässlich der Feierlichkeiten zur Befreiung des Rheinlandes zelebriert. Dazu gehörte ein großer Festakt auf dem Kölner Messegelände... Zum Exponat...

Februar 2011

Beschrieben wird eine Mitgliedskarte Konrad Adenauers beim Ortsverein Rhöndorf am Rhein, Verein für kommunale und verkehrsfördernde Bestrebungenm, aus em Jahre 1966. Der Verein hatte eine attraktive Gestaltung des Ortes zum Ziel. Zum Exponat...

Januar 2011

Als Konrad Adenauer am 16. Juni 1956 von einem gut einwöchigen Staatsbesuch aus den Vereinigten Staaten von Amerika in die Bundesrepublik Deutschland zurückkehrte, präsentierte er den Journalisten und Fotografen, die ihn auf dem Flughafen Köln/Bonn erwarteten, stolz einen prächtigen Indianerkopfschmuck. Zum Exponat...

Dezember 2010

Während es heutzutage das Privileg des Bundespräsidenten ist, an Weihnachten eine Ansprache an die Bevölkerung zu halten, oblag diese angenehme Pflicht von 1949 bis 1970 dem deutschen Bundeskanzler. Am 25. Dezember 1951 hielt Konrad Adenauer eine ungewöhnlich persönliche Rede. Zum Exponat...

November 2010

Am 17. Juli 1960 besuchte Konrad Adenauer die Sonntagsmesse in der Pfarrkirche St. Mariä Heimsuchung in unmittelbarer Nachbarschaft seines Wohnhauses. Als kritischer Zuhörer verfasste er unmittelbar nach dem Gottesdienst einen Brief an Gemeindepfarrer Lemmen. Noch heute findet man in dem Gotteshaus zahlreiche Hinweise auf Adenauers Verbundenheit mit St. Mariä Heimsuchung. Zum Exponat...

Oktober 2010

"Über Deutschlands Stellung und Aufgabe in der Welt" handelte Adenauers programmatische Rede auf dem Gründungsparteitag der Bundes-CDU vor 60 Jahren in Goslar. Zum Exponat ...


September 2010

Das Boccia-Spiel lernte Konrad Adenauer in seinem italienischen Urlaubsort Cadenabbia kennen und lieben. Es avancierte schnell zu seiner bevorzugten Freizeitbeschäftigung. Zum Exponat ...

August 2010

Im Jahr 1966 erschien die Schallplatte „Konrad Adenauer’s Lieblingsmelodien“. Auf ihr finden sich Weisen, die Adenauer besonders schätzte. So zählen etwa Vivaldis „Der Frühling“, Schuberts „Die schöne Müllerin“ oder aber auch Beethovens „Sinfonie Nr. 6“ zu dieser Auswahl. Zum Exponat...

Juli 2010

Im Sommer 1950 verbringt Bundeskanzler Konrad Adenauer einen "verordneten Erholungsurlaub" auf dem Bürgenstock in der Schweiz. Die junge Reporterin Herta Klier-Gumprecht war mit ihrer Leica dabei ... Zum Exponat ...

Juni 2010

Ein ehrenvolles Geschenk: Adenauer erhält eine Nachbildung des Werler Gnadenbildes.
Zum Exponat ...

Mai 2010 

60 Jahre Schuman-Plan: Vor 60 Jahren legte der französische Außenminister Robert Schuman mit einem revolutionären Plan den Grundstein für das heutige Europa ... Zum Exponat ...

April 2010

Als Konrad Adenauer am 19. April 1967 hoch über dem Rhein in seinem Rhöndorfer Wohnhaus verstarb, geschah das im privaten Kreis, war er umgeben von seinen Kindern und engsten Familienangehörigen. Dennoch vollzog sich sein Tod als öffentliches Ereignis, sein Sterben als Medienspektakel, das bisweilen bizarre Blüten trieb. Dies zeigt eine Pressedokumentation anlässlich des Todes Konrad Adenauers am 19. April 1967... Zum Exponat...

März 2010

Eine Fotografie zeigt das erste Treffen zwischen Konrad Adenauer und David Ben Gurion am 14. März 1960 im New Yorker Hotel Waldorf Astoria. „Wegweisend", „eine historische Zusammenkunft" – diese Worte werden verwendet, wenn heute über die erste Begegnung zwischen Konrad Adenauer und David Ben Gurion am 14. März 1960 berichtet wird. Zum Exponat...

Februar 2010

Zwei Schreiben des FDP-Vorsitzenden Thomas Dehler an Konrad Adenauer vom 29. November 1955 zeigen beispielhaft, wie sich politische Differenzen und persönliche Rivalitäten zu einer explosiven Mischung verbinden und von einer Koalitionskrise zu einem Koalitionsbruch führen konnten ...
Zum Exponat ...


Januar 2010

Der "deutsch-französische Tag", der alljährlich am 22. Januar an die Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags vom 22. Januar 1963 erinnert, gibt Anlass, ein Exponat im Adenauerhaus vorzustellen, das von Konrad Adenauer, Charles de Gaulle und der deutsch-französischen Aussöhnung erzählt ... Zum Exponat ...



Dezember 2009

Unter den 35 Akten mit Weihnachtsglückwünschen im Archiv der Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus befinden sich zwei Schüler-Schreiben aus Köln. Einer dieser Schüler war Konrad Adenauer, ein Enkel des Bundeskanzlers, heute Notar in Köln ...
Zum Exponat...


November 2009

Bundespräsident Theodor Heuss, Bundeskanzler Konrad Adenauer und "Das Lied der Deutschen" oder wie die Bundesrepublik Deutschland zu ihrer Hymne kam
... Zum Exponat...


Oktober 2009


Adenauer und der Wein: Wein oder Utensilien rund um den Wein waren beliebte Geschenkartikel an Adenauer. Zudem sollte Adenauers Weinkeller ihm und seinen Familienangehörigen einmal das Leben retten. Darüber hinaus nutzte der Bundeskanzler seine besten Weine auch gerne als „taktische Waffe“ in der Gesprächsführung, um eine Diskussion in seinem Sinne zu entscheiden. Ein prominentes Exponat aus dem Nachlaß Konrad Adenauers zum Thema Wein ist ein silberner Flaschenhalter... Zum Exponat...


September 2009

Vor 60 Jahren, am 15. September 1949, wurde Konrad Adenauer im Alter von 73 Jahren zum ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt. Nach seiner Wahl erhielt Adenauer – abgesehen von den Gratulationen anderer Politiker und Staatsmänner – zahlreiche Glückwunschschreiben aus den unterschiedlichsten Kreisen der Bevölkerung - so von der Königswinterer Fährgesellschaft oder auch von einem ehemaligen Schulkameraden. Zum Exponat...


August 2009


Gedicht „Zum 21ten Juni 1903, dem Jahrestage unserer Verlobung“ von Emma Weyer an Konrad Adenauer: Im Frühsommer 1902 unternahm Konrad Adenauer mit dem „Kölner Juristenklub“ einen Ausflug zum Rolandsbogen. Als sich die Gesellschaft nach dem Picknick über die Wiese verstreute, machte seiner späteren Ehefrau, Emma Weyer, einen Verlobungsantrag. Wenn sich Adenauer in diesen Jahren außerhalb Kölns aufhielt, gab es einen täglichen Briefwechsel zwischen den künftigen Brautleuten. Im Juni 1903 verweilte er bei seinem Bruder Hans in Fritzdorf. Zum ersten Jahrestag der Verlobung schickte ihm Emma ein eigens hierfür entworfenes „Jubiläumsgedicht“. Zum Exponat...


Juli 2009


Der Nachlaß des ersten Bundeskanzlers birgt neben Akten und Fotografien auch viele wertvolle Objekte. Ein außergewöhnliches Geschenk erhielt Konrad Adenauer am 29. Juli 1959. Der Kalender hält kurz und knapp folgenden Termin fest: „12 Uhr 45 Jordanische Delegation (7 Herren), Dr. Weiss (AA)“. Die Darstellung des „Letzten Abendmahls“ nach dem Gemälde von Leonardo da Vinci ist aus kostbarem Perlmutt gefertigt. Die Intarsienarbeit weckt im Betrachter ein Gefühl von Dreidimensionalität. Die außergewöhnliche Größe des Exponates von 55 cm Höhe beweist die Tradition der jordanischen Handwerkskunst – die Perlmuttschnitzerei. Zum Exponat... 


Juni 2009

Unter der Vielzahl zum Teil kurioser Erfindungen Adenauers findet sich eine, deren Patentierung dem damaligen Oberbürgermeister a. D. außerordentlich am Herzen lag. Trotz tragischer Rahmenumstände amüsiert die Geschichte der „Gießkanne mit Brausekopf“. Der Briefwechsel mit dem Reichspatentamt über die Jahre 1940–43 blieb erhalten und erlaubt Einsicht über Erfindung und Erfinder. Zum Exponat...


Mai 2009

Konrad Adenauer erhält im August 1949 in seiner Funktion als Präsident des Parlamentarischen Rates eine Ehrenausgabe des Grundgesetzes. Die kunstvoll gestaltete Widmungsseite zeigt die Unterschriften der Fraktionsvorsitzenden: Anton Pfeiffer für die CDU/CSU, Carlo Schmid für die SPD, Hermann Schäfer für die FPD, Hans-Christoph Seebohm für die DP und Helene Wessel für das Zentrum. Zum Exponat...


April 2009

Am 8. April 1959 tritt Konrad Adenauer seinen Urlaub in Cadenabbia am Comer See an. Im politischen Bonn lässt der Kanzler eine aufgeregte Atmosphäre zurück. Tags zuvor hat er die Sensation perfekt gemacht und seine Kandidatur für die Nachfolge von Theodor Heuss als Bundespräsident angekündigt. Das Schreiben des Bundeskanzlers an den Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika, John Foster Dulles (Washington) vom 10. April 1959, reiht sich als aussagekräftiges Dokument in den beispiellosen Kandidatenpoker um das Amt des Bundespräsidenten ein. Zum Exponat...


März 2009

Ein gefälschtes Wahlergebnis zu Gunsten der NSDAP, Vertreibung aus dem Rathaus, Flucht nach Berlin und Absetzung als Oberbürgermeister seiner Heimatstadt Köln - diese folgenschweren Ereignisse kennzeichnet Adenauer in seinem Kalender mit einem einfachen, aber symbolträchtigen Kreuz. Der Taschenkalender ist zu besichtigen in der Dauerausstellung des Adenauerhauses im Abschnitt "Leben in der nationalsozialistischen Diktaktur". Zum Exponat ...

 

 

 

zum Seitenanfang zum Seitenanfang zum Seitenanfang